Baumbeschnitt

Die Baumschneidezeit hat begonnen!

Offiziell beginnt die Baumschneidezeit am 1. Oktober und endet am 28. Februar des nächsten Jahres und dies ausschließlich aus Vogelschutz- und nicht aus Baumschutzgründen. Prinzipiell braucht kein Baum einen Schnitt. Der unnatürliche Eingriff kann die Lebenszeit des Baumes durch Verlust von Nährstoffen und Ausbreitungsfläche verringern. Dennoch gibt es einige Gründe für den Schnitt: Z. B. um Gefahr durch Sturmschäden und abbrechende Äste abzuwenden, einen ausufernden Baum im Zaum zu halten, oder den Ertrag von Obstbäumen zu steigern.

Immanuel Hachgenei Gaerten

Grundsätzlich wird ein Baum geschnitten, wenn er bereits sein Laub verloren, seine Säfte wieder zurück in Stamm und Wurzel gezogen hat und dadurch die wenigsten Nährstoffe verliert. Eine Ausnahme ist z. B. die Walnuss, da sie bereits bald ihren Saft nach oben schickt und bei einem Rückschnitt im Frühling „verbluten“ würde. Generell ist ein Schnitt erst im Februar zu empfehlen, da offene Schnittwunden sonst den ganzen Winter Frostrissen, Feuchtigkeit und Pilzbefall ohne die Möglichkeit einer natürlichen Heilung durch Saftfluss ausgesetzt sind. Ratsam ist, bei Neupflanzungen die genetisch bedingte Wachstumshöhe zu berücksichtigen, so dass ein Schnitt niemals nötig wird.

Sehr gerne bieten wir eine individuelle Beratung vor Ort unter Berücksichtigung der Auflagen des Grünflächenamtes Mannheim an.